10.02.2005

Claus Geffers schaut zurück

Claus Geffers Bevor am Aschermmittwoch die fünfte Jahreszeit zuende geht, feierten die Fidelen Ricklinger am Dienstag, 09. Februar 2005, Ausklang im Klubhaus der Sportfreunde Ricklingen. Ehrenpräsident Claus Geffers schaute dabei auf die vergangene Session in seinen „Tagesthemen“ zurück.

Rückblick 2004/2005

Ausklang ist`s und somit Zeit, für einen Jahresrückblick heut.
Ihr habt von mir in allen Jahren was so gelaufen, stets erfahren.
So soll es auch bleiben und auch Heute, geht mein Dank an so manche Leute.
Doch 2005, das werdet ihr sehen, am Anfang mal andere Namen stehen.
Auf der Bühne hat wieder mal alles gestimmt, doch wenn man mal das Umfeld nimmt,
dann, und das will ich gerne bekennen, muss man auch mal andere Namen nennen.

Als guten Geist mit viel Ideen, muss man zuerst Frank Weinhold sehen.
Für uns stets bereit, das ist bekannt, doch auch für die Garde vom Verband.
Kein Sommerfest geht ohne Frank, bleib uns erhalten, vielen Dank.

Noch eine Seele, eine gute, die haben wir in unserer Ute.
Sie näht und schneidert Tag und Nacht, danke Ute, fein gemacht!
Dabei denk ich, denn das gehört dazu, auch an alle Helfer aus eurer Crew.

Es gab letztes Jahr in unserem Senat einen neuen Chef für den Elferrat.
Gerhard Höltke, unser Kölsche Jung, brachte einen neuen Schwung.
Er hatte viel Einfluss, muss ich sagen, auch auf unseren Festzugwagen.
Den Ehrensenatoren ist er aufs Fell gerückt, bis sie für den Wagen die Börse gezückt.

Ach, die Ehrensenatoren, schaut man die an, kommt zu der Überzeugung man:
Wer will in diesen Kreis hinein, der muss erst mal Minister sein.
Drum rat ich dem Präsidium, schaut euch doch mal im Lande um,
ob ihr nicht irgendwo versteckt, nen Kandidaten noch entdeckt,
dem nicht die Taschen zugenäht und der den Geldhahn nach oben dreht.

Nun zum Programm; da fällt es leicht, aufzuzählen, was wir erreicht.
In Sachen Tanz sind wir bestens besetzt, und ich glaube, wir könnten jetzt
Mit unseren Tänzern, jungen und alten, eine Tanzschau ganz allein gestalten.
Doch frage ich: wer hat mal bedacht was unsere Mädels für Leistung erbracht?
Bis zu 5 Tänzen haben es manche geschafft, das kostet Nerven, das kostet Kraft.

Zum Thema Gesang gibt’s nicht viel zu sagen. Die Beekesänger haben eingeschlagen
Und weil das Singen spaß gemacht, die zweite CD nun herausgebracht.

In der Bütt gab es zwei neue Gestalten, die bleiben uns hoffentlich länger erhalten.
Gerd und Michael, stellt euch wieder rein, Erfahrung und Routine kommen von allein.

Das alte Problem, der Elferrat, nun auch seine Schrecken verloren hat.
Jetzt, wo beide Teams sich ergänzen, kann man da oben ganz schön glänzen.

Wie immer, so auch heute, kurz vor dem Ende, kommt das Dankeschön an die helfenden Hände,
die rund ums Programm im Einsatz waren. Ihr seid große Klasse, wie in all den Jahren.

Und sagt auch Robby: Ich lass es jetzt sein, er findet sich ganz bestimmt wieder ein.

Das war es für heute, bleibt weiter schön brav!
Und feiert weiter, Ricklingen Alaaf!

Weitere fidele Nachrichten

Unterstützt von

Baugeschäft Hans-Joachim Schwarz e.K. Mitglied der ARV